Erlebt Schottland hautnah.

Ihr wollt direkt von Land und Leuten lernen? Dann solltet ihr diese Tour auf gar keinen Fall verpassen. Lasst uns gemeinsam ins Abenteuer starten, Beeindruckendes von echten Schotten erfahren, spielerisch die Natur erleben und beim gemütlichen Beisammensein Landestypisches schlemmen. Klingt großartig? Ohne Frage, das wird es auch. Und das alles aus erster Hand, ganz authentisch und in der Landessprache Englisch. Eine wunderschöne Reise, die unzählige Highlights für euch bereithält. Auf geht’s ins schottische Vergnügen…

 

Bleibt immer schön neugierig!

Tag 1 ~ Welcome travellers!

Der Beginn eurer Entdeckerreise durch unser sagenhaftes Schottland. Zeit zum Kennenlernen! Wir holen euch an einem zentralen, zuvor verabredeten Ort ab und starten gemeinsam in entspannte sowie spannende Ferien.

Sportlich geht’s auch schon los mit unserer wissenshungrigen Reisegruppe. Denn Schottland und Golf gehören ja bekanntlich zusammen. Schottland als „Wiege des Golfs“ solltet ihr also keinesfalls verpassen. Wir fahren zum Kingsfield Golf & Leisure. Schlagt euch elegant in die Weite des Grüns und erlebt mit Ronnie und seinem Team einen Golfworkshop aus Profihand. Keine Scheu, denn dieses Happening ist für alle ein absolutes Highlight. Egal, ob Couch Potato oder Sportskanone. Den geballten Spaß trefft ihr sicher und eine kleine Stärkung gibt es obendrein. It’s Steaktime! Schottland ist bekanntlich weit über seine Landesgrenzen für sein qualitativ sehr hochwertiges Rindfleisch berühmt. Ronny wird euch kurzerhand zum benachbarten Champany Inn begleiten, wo euch ein unvergesslicher Steak-Lunch mit anschließender Führung durch die Weinkeller erwartet. Sowas von yummy!

Zufrieden touren wir mit unserer fröhlichen Truppe weiter. Wir fahren nach Fife zu Jane Lorimer in die Gibliston Mill. Für zwei Nächte werdet ihr in ihrem zauberhaften Cottage untergebracht sein. Ein einzigartiger Ort, an dem man sich auf Anhieb wie „Zuhause in Schottland“ fühlen kann. Und für besondere Gaumenfreuden sorgt Jane mit Profikönnen und Liebe zum Detail. Ein Grund mehr für ein gemeinsames Essen in der Gibliston Mill. Mmmh, ob Herzhaftes oder Knackigfruchtiges, es wird auf jeden Fall total lecker! Und da Käse ja bekanntlich den Magen schließt, darf dieser natürlich auch nicht fehlen. Bei und mit Jane ist es einfach unbeschreiblich schön. Originalställe aus der gregorianischen Zeit wurden mit Herzblut, von Meisterhand, in ein komfortables Landhaus verwandelt. Als Feinschmecker-Expertin führt euch Jane nur allzu gerne durch ihr Zuhause, begeistert mit Kulinarischem aus der Region und bereitet wunderbare Gerichte zu. Lasst beim geselligen Miteinander Land und Leute auf euch wirken.

Ein fantastischer Ort zum Träumen und Verweilen!

Tag 2 ~ Neuer Tag, neues Glück!

Anster Cheese | Adross Farmshop | Kellie Castle | Gibliston Mill

 

Wir starten erholt in den Tag und unseren ganz persönlichen „Foodie Heaven“ in Janes Ardross Farm Shop. Das konkrete Programm können wir gerne im Vorfeld ein wenig genauer „festzurren“. Tolle Ideen gibt es hier unzählige. Vielleicht einfach mal gemeinsam durch den Garten schlendern und die Zutaten für die Speisen selbst pflücken? Das Wundervolle daran ist, dass Jane immer eine oder mehrere Überraschungen für ihre Gäste bereithält. Saisonales Angebot dabei natürlich im Blick. Je nach Interesse kann man mit ihr zum Beispiel früh am Morgen beobachten, wie die Fischer die fangfrischen Meeresfrüchte an Land bringen. Cool, was? So oder so haben wir mit Jane das große Los gezogen. Oder wir machen einen Ausflug zur Anster Cheese Production, einer Käserei zum Staunen und Träumen. Zahlreiche Käsespezialitäten verzaubern nachhaltig Mensch und Maus. Ihr erfahrt mehr über Tradition, Hof und Tier. Klingt auch köstlich, oder? Eine andere Idee wäre eine Visite in einer typisch-schottischen Brennerei, der Kingsbarns Distillery. Eine lustige Geschichte übrigens, denn der Greenkeeper des örtlichen Golfclubs hatte schon immer den Traum einer eigenen Brennerei. Gin und Whisky stehen dort auf dem Programm. Echtes Handwerk direkt

von den Machern dahinter. Bei solchem Herzblut kommt ihr bestimmt auf eure Kosten! Ein imposanter Stopp, der sich bestens mit einem spontanen Halt in St. Andrews verbinden ließe. Wie wär’s?

Glücklich reisen wir zu unserem nächsten Punkt, dem Kellie Castle. Burgfräuleins und Schlossherren aufgepasst! Hier erfahrt ihr bei einer privaten Führung Geschichtliches, Traditionelles bis hin zu Legendärem. Man munkelt, dass es dort sogar gespukt haben soll. Den kleinen Schauder werdet ihr aber rasch beim Anblick des naturschönen Schlossgartens los. Kellie Castle ist ein wahrer Hingucker für Wissbegierige, Naturliebhaber und Architekturbegeisterte. Nachdem wir genug auf den Spuren der Vorfahren gewandelt sind, touren wir entspannt zur Gibliston Mill zurück, wo uns Jane Lorimer erneut fröhlich willkommen heißt. Wir lassen den kunterbunten Tag glückselig ausklingen. Bei ihr als begnadete Köchin kommt nur frisch Gewachsenes oder Gefangenes auf den Tisch. Das schmeckt man! Lernt und werkelt gemeinsam mit eurer herzlichen Gastgeberin, wie ihr euch ein leckeres Mahl zubereitet, das alle Sinne anspricht. Kochkunst mit Herz! Jane verwöhnt euch zu gerne mit landestypischen Speisen und Getränken. Schlemmen ohne Grenzen!

Ein Abend, den ihr nie vergessen werdet. Gute Nacht!

Tag 3 ~ Alle Straßen führen nach Norden!!!!

Pitlochry | Highland Folk Museum | Leault Farm | Cairngorms

 

Wie lässt es sich besser in den neuen Tag starten, als mit einem typisch schottischem Frühstücksbuffet? Was uns Jane hier auf den Teller zaubert ist einfach grandios. Ob Black Pudding, Puddledub, Haggis oder Speck, ihr werdet es lieben. Aber alles hat nun mal ein Ende, neue Genussgipfel möchten in den nächsten Tagen erklommen werden. Worauf warten wir noch?

Weiter geht’s nach Pitlochry, einem landestypischen Örtchens mit Charme. Na, wer wäre dort nicht gerne Fisch, wenn man durch Lachsleiter aktiv geholfen bekommt, die naturschönen Höhen zu überwinden? Schauen, bummeln, Kaffeepause. Pitlochry ist immer einen Stopp wert. Unsere nächste Station machen wir im Museum of Highland Life Heimatmuseum. Für alle Zeitreisenden unter euch, die Location kennt ihr doch sicher, oder? Hier wurde z.B. Outlander gedreht. Kinoreife Sets, die Lust auf echtes Abenteuer machen! Entdeckt wie die echten Highlander damals gehaust haben, lernt von Handwerk und Traditionen. Authentisch für euch erlebbar. Ihr wollt mehr darüber wissen? Dann lasst euch von uns überraschen!

Danach heißt es „Leinen los“! Auf der Leault Farm erwartet uns ein echt tierisches Vergnügen. Wow oder wau? Auf jeden Fall sind Hütehunde das Herzstück jeder Schaffarm. Neil zeigt euch, wie die süßen Vierbeiner trainiert werden und ihr ausdauernder Charakter die lustige Schafherde im Zaum hält. Ihr wolltet schon immer mal sehen, wie Schafe geschoren werden? Na, dann nix wie hin, das solltet ihr nicht verpassen. Denn diesen wolligen Spaß bekommt man nur selten zu sehen. Ihr dürft live dabei sein. Genial, oder? Im Anschluss daran fahren wir weiter zum Boat Country Inn & Restaurant, einem kleinen, liebevollen Familienhotel mit schottischem Restaurant. Ihr werdet es mögen!

Schlaft schön!

Tag 4 ~ Abenteuer pur!

Speyside Cooperage | Ian Murray Outdoor Adventure

 

Nach dem stärkenden Frühstück geht’s auch schon wieder flott weiter. Schließlich wollen wir ja Schottland erleben und lieben lernen. Fröhlich tuckern wir zur Speyside Cooperage. Die einzige schottische Küferei, die noch Whiskyfässer herstellt und repariert. Von einer Besuchergalerie aus könnt ihr dieses Holzspektakel hautnah mitverfolgen und bewundern. Echte Traditionskunst mit Liebe zum Genuss, damit das Naturholz auch langfristig seine formenden Geschmacksaromen abgibt. Man könnte sagen, dort wird das Zuhause des guten Schlucks gefertigt. So etwas sieht man nicht alle Tage.

Lust auf Natur und Outdoor-Abenteuer? Dann ist Ian Murray eure perfekte Partie! Als waschechtes Urgestein ist er ein wahrer Goldschatz und Koryphäe in Sachen „Folklore der Caingorms“. So viel Wissen ist Zauberei? Nein, denn Ian selbst hat mehrere Bücher zum Thema veröffentlicht. Mit ihm durch die Lande zu streifen hat dann aber irgendwie doch etwas Magisches! Ians innere Ruhe ist zudem ansteckend und hilft noch eine Portion mehr, das Schöne zu genießen. Also kurz gesagt, es wird ein ganz besonderes Erlebnis.

Was für ein großartiger Tag! Zeit zum Entspannen. Dies gelingt uns für die nächsten zwei Nächte im „The Huntly Arms Hotel“, einem der ältesten Hotels in der Gegend. Diese im typischen Highland Charme begeisternde Unterkunft hat seinerzeit schon unzählige illustre Gäste gesehen. Werft ruhig euer Gedankenkino an und taucht ab in Abenteuer, Klatsch und Tratsch.

Ein riesiger Reisekoffer voller Bilder und Geschichten. Freut euch ruhig schon auf den nächsten Tag!

Tag 5 ~ Kerniges Fest mit königlicher Note!

Braemar Highland Gathering

 

Heute wird es sportlich am Tag der Tage: den Highland Games!
In Braemar steht alles Kopf, Baumstämme werden mit Manneskraft durch die Lüfte gewirbelt, Kilt und geballte Stimmung sind ohne Frage mit vor Ort. Wir alle haben schon viel davon gehört. Dabei sein ist da aber noch um ein Vielfaches spannender. Auf die Plätze, fertig los! Lernt die schottischen Spiele und ihre Disziplinen kennen. Das Besondere daran, es kann durchaus sein, dass royales Flair ganz plötzliche in der Luft liegt oder neben euch spürbar ist. Wie das? Die Highland Games finden ganz in der Nähe des Sommersitzes der Royals statt. Auch für die Windsors und speziell Queen Elisabeth ist es eines der Highlights des Jahres. Ein Volksfest mit gewachsener Tradition. Das lassen sich die Blaublütigen natürlich auch nicht entgehen. Ehrensache!

Gerne könnt ihr im Anschluss daran noch ein wenig Freizeit in Braemar oder Ballater verbringen. Da die Highland Games einen aber nicht selten komplett in ihren Bann ziehen, ist diese athletische Augenpraline aus Erfahrung schon immer Erlebnis genug. Lassen wir uns doch einfach gemeinsam überraschen!

Wow! Müde und beseelt fallen wir in unsere Betten im The Lodge on the Loch of Aboyne. Zum Glück ohne Muskelkater!

Tag 6 ~ My home is my castle!

Dunnottar Castle | St Andrews | Forth Bridges | Edinburgh

 

Heute geht’s leider auch schon langsam zurück…
Wir fahren entlang der malerischen Ostküste: schön, steil und kantig. Wandert mit euren neuigierigen Blicken übers Meer. Sammelt Bilder, die ein Leben lang in euren Erinnerungen wohnen werden. Versprochen!

Unser nächster Stopp ist das Dunnottar Castle. Geschichtliches, wohin Auge und Ohr reichen. Wusstet ihr, dass die Kronjuwelen dort einst versteckt wurden? Heute steht leider nur noch die Ruine eines der beeindruckendsten Schlösser Schottlands. Zückt die Kameras, Postkartenmotive ohne Ende! Danach machen wir nochmal Halt in St. Andrews und bummeln durch’s bunte Fischerdörfchen. Bekannt auch als „Wiege des Golfs“ und wichtiger ehemaliger Bischofssitz. Wusstet ihr, dass royale Liebe hier eine besondere Rolle spielte? Wirklich wahr, denn hier begegneten sich William und Kate zum ersten Mal in der Uni. Ein Kennenlernen im Zeichen der Krone!

Über den Firth of Forth, mit Blick auf die Brücken, geht es dann schon zurück nach Edinburgh. Wer mag bleibt noch eine Nacht in Edinburgh und genießt die Freizeit noch ein Weilchen auf eigene Faust. Gerne helfen wir euch bei der Organisation. Fragt ruhig!

Goodbye!

Tag 7 ~ Departures

Wir hoffen, Sie haben Schottland so gerne erlebt, wie wir es mit Ihnen geteilt haben. Da unsere Tour zu Ende geht, können Sie, je nach Ihren Vorlieben, Ihren Aufenthalt in Schottland verlängern oder direkt nach Hause fliegen. Welche Option auch immer Sie wählen, wir arrangieren den Transport zum Flughafen oder zu Ihrem Hotel.

 

Wir wissen, dass Schottland Ihre Herzen erobern wird, wie es unsere hat, und wir hoffen, dass wir Sie bald wiedersehen werden. Also, von allen bei TRIPorganiser sagen wir „cheerio the nou!“.

INFO

September Tour: 03.09. – 08.09.2019 (Tag 6) oder Abfahrt einen Tag später…

Dauer der Tour: 6 Tage / 5 oder 6 Übernachtungen

Luxus Van mit Driver Sean
Deutschsprachige Reiseleitung mit Beryl

max. Teilnehmer: 6 Personen

Strecke: ca. 1000 km

Kosten pro Person: auf Anfrage
exklusive Flug

Wir sagen „Fàilte“. Bis zum nächsten Mal!